CICERO.Productivity

ANGEBOT

CICERO.Productivity bietet Ihnen folgende Dienstleistungen zur Messung und Erhöhung Ihrer IT-Produktivität

  • Unterstützung bei der Einführung von quantitativen Messverfahren (z.B. IFPUG 4.3.1 oder COCOMO)
  • Spezialisten mit der erforderlichen Zertifizierung (z.B. CFPS)
  • Unterstützung beim Benchmarking – Auswahl der richtigen Benchmarking Datenbank und Interpretation der Zahlen
  • Unterstützung beim Finden und Umsetzen von Optimierungsmaßnahmen
  • Implementierung eines effizienten Projektcontrollings mit aussagekräftigen Kennzahlen und einem Frühwarnsystem zur Steuerung aller IT-Aktivitäten

Die Produktivität der IT wird messbar und kann nachweislich optimiert werden

NUTZEN

CICERO.Productivity bietet Ihnen folgendeVorteile:

  • Finden von Kennzahlen für Produktivität und Qualität
  • Finden von Referenzdaten beim Benchmarking
  • Planung und Steuerung von Verbesserungsmaßnahmen aufgrund objektiver Messzahlen
  • Laufende Standortbestimmung
  • Kostensenkung durch effektive und produktive IT-Bereiche
  • klare IT-Betriebs- und Anwendungsentwicklungsprozesse sowie ein effizientes Projektcontrolling
REFERENZEN
  • CICERO ist DER Spezialist für quantitative Methoden im IT-Management im deutschsprachigen Raum.
  • Wir haben quantitative Verfahren und Benchmarking in mehr als zwanzig Konzernen eingeführt. Darunter führende DAX-Unternehmen.
  • CICERO hat seit 1998 z.B. in den Analysen mehr als 1.500.000 Function Points analysiert.
  • Unsere Seminare „quantitatives IT-Management“ wurde mehr als 20-mal erfolgreich abgehalten.

Schema der Function Point Analyse

Produktivität messen und erhöhen

Quantitative Verfahren sind mittlerweile für jeden erfolgreichen IT-Prozess unverzichtbare Voraussetzung. Wie es die Industrie seit Jahrzehnten erfolgreich vorlebt, muss sich auch die Informatik bemühen,

  • Kennzahlen für Produktivität und Qualität zu finden,
  • objektive Ziele systematisch zu planen und zu steuern und
  • auf Basis der Ergebnisse systematisch Verbesserungen zu implementieren.

Wir unterstützen Sie bei der Einführung eines Metriksystems in Ihrem Unternehmen, wobei in der Softwareindustrie funktionale Messgrößen empfohlen werden (z.B. IFPUG 4.3.1 oder COCOMO).

Wir verfügen über Spezialisten in diesem Bereich, die auch die notwendige Zertifizierung mitbringen (CFPS).

Laufende Standort­bestimmung - langfristiger Erfolg

Nur die laufende Standortbestimmung, insbesondere hinsichtlich der wesentlichen Unternehmensziele Qualität und Produktivität, sichert den langfristigen Bestand einer Firma. Die Frage, ob die IT die stets steigende Komplexität in der Wirtschaft noch beherrscht, wird immer wichtiger.

Benchmarking hat sich hierbei als unverzichtbares Werkzeug herauskristallisiert.

Wir unterstützen Sie beim Vergleich Ihres Unternehmens mit anderen erfolgreichen Unternehmen; Ziel ist eine Standortbestimmung und eine Liste von Verbesserungsmaßnahmen.

Wir unterstützen Sie beim Finden von Referenzdaten, bei der Durchführung der Analyse und bei der Erarbeitung und Umsetzung der Verbesserungsmaßnahmen.

Wir verfügen über umfangreiche Expertise bei Auswahl und Interpretation der Benchmarking-Daten und führen Sie in passenden Zeitintervallen mit einem geordneten Prozess zu Optimierungen.

Daumenregeln für Qualität und Produktivität in der IT

Die folgenden Daumenregeln und Richtwerte stammen aus einer Verdichtung aller bisherigen Untersuchungen. Sie sollten daher nicht für aktive Entscheidungen im Einzelfall herangezogen werden, für die passive Plausibilisierung von Aussagen sind sie jedoch geeignet:

  • Durchschnittliche Produktivität in der IT-Branche: 15 FP/PM
  • Anzahl benötigter Mitarbeiter (Headcount) im Entwicklungsprojekt: Anzahl FP durch 150-200
  • Anzahl Mitarbeiter für Wartung: Anzahl FP durch 500
  • Scope Creep und Change Request: Anzahl FP steigt ca. 2 % pro Kalendermonat Projektlaufzeit
  • Eine Teststufe entdeckt nur 30% der Fehler, 70% werden weiter geschleppt
  • Aufwand für Test: Schreiben eines Testfalls – 30 min; Durchführen eines Testfalls – 20 min
  • Müssen 10 Fehler korrigiert werden, passiert wieder 1 neuer Fehler (bad fix)
  • Fehlerkosten: Der Aufwand zur Fehlerbehebung steigt exponentiell. Je früher ein Fehler gefunden wird, desto besser ist es. Inspektion (1h Korrekturaufwand pro gefundenem Fehler), Unittest (2,5 h), Abnahmetest (10 h), Produktion (> 50h)